Get Your Free Audiobook

Schuld und Sühne

Written by: Fjodor M. Dostojewski
Narrated by: Gerd Wameling
Length: 24 hrs and 28 mins

After 30 days, Audible is ₹199/mo. Cancel anytime.

OR

Publisher's Summary

Sankt Petersburg um 1860: Der verarmte Student Rodion Raskolnikow hält sich für einen besonderen Menschen, dem es zusteht, Herr über Leben und Tod zu sein. Kaltblütig erschlägt er eine wucherische Pfandleiherin und deren geistig zurückgebliebene Schwester, die es seiner Weltanschauung nach nicht verdient haben zu leben. Auch wenn er seine Tat für gerechtfertigt hält, so hat er doch die Rechnung ohne sein Gewissen gemacht, das ihn von nun an seelisch und körperlich quält. Gerd Wameling führt den Hörer in voller Länge durch die raffiniert erzählten Wirrungen von Schuld, Buße, Liebe und Erlösung, die Dostojewskis Roman zu einem Meisterwerk machen. Ungekürzte Lesung mit Gerd Wameling.
©2016 rechtefrei (P)2016 DAV

What listeners say about Schuld und Sühne

Average Customer Ratings

No Reviews are Available
Sort by:
Filter by:
  • Overall
    5 out of 5 stars
  • Performance
    5 out of 5 stars
  • Story
    4 out of 5 stars
  • Tabea Pawlitzki
  • 19-08-18

I Made It!

Wow, longest audiobook I have ever purchased. It goes down in St. Petersburg, people. What a ride. Still not sure how the sun is always setting at 8pm in the middle of summer... (Someone please explain.) This reading must have been such a task, and was executed perfectly. Echt klasse gemacht!

1 person found this helpful

  • Overall
    3 out of 5 stars
  • Performance
    5 out of 5 stars
  • Story
    2 out of 5 stars
  • Eden Klein
  • 21-07-20

Klassiker...Lack is aber leider ab

Ja, st. Ptersburg ist ganz im Norden....und ja der Sonne gehr mal unter auch nach 8 Uhr Abend. Story ist etwas aufgebläht, langatmig und manchmal lagweilig. Mit heutige Masstäbe etwas 'kindisch psychlogisch'....ja vieelicht waren 'so' die Leute in 19 Jahrhndert....und all das war interesant....dabei gubt es zu wenig von die atmospherische der damalige Zeit; endet etwas kitschig, ja fast Groschenromanachtig. Diese Story hätte Murakami in höchstens 8h zusammegeschustert. Kurzum medíocre. Lack ist ab. Wäre nicht der Leser, der eine aussordentlichen guten Job macht, hätet es nicht durchgehalten. War meine erste Dostojewski, und bliebt bis auf weiteres auch meine eizuge.